Projekt Bruder Leitwolf

Alles rund um RC-Modell-Pistenraupen
Benutzeravatar
SgtStroke
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 27
Registriert: Di 12. Mär 2019, 08:44
Modelltyp und Massstab: Prinoth Leitwolf 1:16
Postleitzahl: 1230
Land: Oesterreich

Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von SgtStroke » Mi 23. Okt 2019, 17:56

Hallo zusammen,
nachdem mich Klaus mit dem Projekt angesteckt hat und ich schon immer mit Pistenraupen geliebäugelt habe musste natürlich das Bruder Modell so schnell wie möglich ins Haus kommen (als hätte ich nicht schon genug andere offene Projekte :roll: )

Ohne Anbaugeräte wirkt der Prinoth schon in der Packung recht groß, mit den Anbaugeräten zeigt er seine wahre Größe. :D

Bild

Bild

Für alle, die es interessiert habe ich ein paar Detailbilder gemacht, sollten noch mehr gewünscht sein, einfach danach fragen.
Da ich weiß wie doof sich Bruder Modelle zerlegen lassen, schiebe ich dieses Thema noch ein wenig auf solange das Vermessen so klappt.
Die Ketten lassen sich dank dem Kettenschloss leicht demontieren und wie in echt am Boden auflegen.

Bild

Bild

Bild

Innenraum (mit etwas Farbe kann man hier sicher viel heraus holen):
Bild

Kettenschloss:
Bild

Fahrgestell von unten:
Bild

Anbaugeräte von oben:
Bild

Anbaugeräte von unten:
Bild

Funktionen des Schildes:
Bild

Mein Plan ist es, das beste aus dem Modell heraus zu holen, ich weiß, dass es ein Spielzeug ist.
Zur Zeit bin ich dran Teile des Fahrgestelles am PC zu zeichnen um zu testen, was sich vom Platz her ausgeht.
Laufrolle 2+3 sowie 4+5 sollen mittels Schwinge verbunden werden, eine zusätzliche Federung wird sich vermutlich nicht ausgehen.
Beim Thema antrieb bin ich noch am überlegen, evtl. passt hier etwas aus dem Panzer-Modellbau.

So sieht das ganze zurzeit aus:
Bild

Zur Verfügung stehen mir CNC-Portalfräse, 3D Drucker, Drehmaschine,...

Wenn es etwas neues gibt, werde ich euch hier am Laufendem halten,
bis dahin hoffe ich, dass eich mein Bericht gefällt.
Liebe Grüße aus Wien,
Alex

Benutzeravatar
Klaus Bergdolt
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 740
Registriert: Do 2. Okt 2008, 22:50
Modelltyp und Massstab: Querbeet durch die ganze Alpintechnik
Postleitzahl: 87561
Land: Deutschland
Wohnort: Oberstdorf

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von Klaus Bergdolt » Mi 23. Okt 2019, 22:30

Hallo Alex
SgtStroke hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 17:56
...bis dahin hoffe ich, dass eich mein Bericht gefällt.
und wie!
Klasse Bilder, - scharf, - schön ausgeleuchtet, - und mit neutralem Hintergrund. Wow!
Danke für die Mühen!
Ich gebe zu, ich hab diese "Ist-Doku" komplett übersprungen. :oops:

Auf dem Bild, das die Geräte von unten zeigt, sieht man gut diese ominöse Hebelstange, die das Schild zum Schwenken braucht.
Schildseitig ist mir der dazugehörige Bolzen schon beim Zerlegen abgebrochen. Am Geräteträger hält er bislang noch.
Dieses "Hebelchen" ist leider die Schwachstelle³ am ganzen Fahrzeug. :cry:

:idea: Zum Zerlegen:
Zuerst müssen die Seitenteile weg. Am besten macht man das von hinten her, mit einem ganz dünnen Hartkunststoffkeil. Niemals mit einem Flachschraubenzieher hebeln! Und Vorsicht an den Klipps im Bereich der Tür. Da ist das Material so dünn, dass ruckzuck eine Weißverformung entsteht. Der Rest ist müh- und grausam...
Gruß, Klaus

... und vieles Weitere über Modellpistenraupen in Film und Wort,
gibt es in den Fachzeitschriften und im Fachbuch Faszination Pistenraupen.
Erhältlich beim VTH, Pistenking, oder in jeder Buchhandlung. ISBN 978-3-88180-446-2

Benutzeravatar
SgtStroke
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 27
Registriert: Di 12. Mär 2019, 08:44
Modelltyp und Massstab: Prinoth Leitwolf 1:16
Postleitzahl: 1230
Land: Oesterreich

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von SgtStroke » Do 24. Okt 2019, 09:24

Guten Morgen miteinander!
Es geht weiter...
Klaus Bergdolt hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 22:30
:idea: Zum Zerlegen:
Zuerst müssen die Seitenteile weg. Am besten macht man das von hinten her, mit einem ganz dünnen Hartkunststoffkeil. Niemals mit einem Flachschraubenzieher hebeln! Und Vorsicht an den Klipps im Bereich der Tür. Da ist das Material so dünn, dass ruckzuck eine Weißverformung entsteht. Der Rest ist müh- und grausam...
Danke für deine netten Worte, leider kam dein Beitrag eine Stunde zuspät nachdem ich mich schon mit der Karosserie abgequält habe. :lol:
Hat man mal den Dreh raus geht es ganz gut, wichtig ist, so wie du schreibst, dass man mit den Seiten beginnt. Theoretisch könnte man auch in die Wann 7 Löcher bohren und genau die Befestigungen der Grundplatte aushängen, dann wären die Teile schon mal einfach auseinander.
Für alle, die wissen wollen, wie der Leitwolf von Innen aussieht, hier ein paar Fotos:

Seitenteile von Innen und Außen:
Bild

Kabine Innen:
Bild

Verglasung Innen (Ich habe die Frontscheibe in Frischhaltefolie eingeschlagen, damit die große Glasfläche nicht so schnell zerkratzt):
Bild

Heckverbau inkl. demontierbarer Reling:
Bild

Grundplatte:
Bild

Von Klaus in seinem Bericht angesprochener Hebel der Anbaugeräte, welche schon ins Innere der Wanne ragen und dort (zum Spielen) arretiert werden können):
Bild

Das wichtigste am Ende, die Wanne (rot markiert die 7 Befestigungspunkte zur Grundplatte):
Bild

So sieht der aktuelle Stand meiner Digitalisierung aus. Großes Kopfzerbrechen löst gerade der Antrieb aus, ich würde ihn gerne möglichst außerhalb der Wanne verbauen, damit ich dort den Platz für die restlichen Komponenten habe. Kraft- und Geschwindigkeitsmäßig habe ich gar keine Idee, welche Motoren hier in Frage kommen könnten. Welche Drehzahl sollte ich am Antriebsrad haben bzw. welches Drehmoment wäre gut?

Bild

Außerdem würde ich Fotos vom Fahrwerk suchen, hat hier jemand welche parat?

Das war es mal wieder fürs Erste, wenn es was neues gibt, dann erfahrt ihr es natürlich als erstes.
Lg aus Wien,
Alex

Benutzeravatar
SgtStroke
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 27
Registriert: Di 12. Mär 2019, 08:44
Modelltyp und Massstab: Prinoth Leitwolf 1:16
Postleitzahl: 1230
Land: Oesterreich

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von SgtStroke » Do 24. Okt 2019, 14:19

Klaus Bergdolt hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 22:30
Am Geräteträger hält er bislang noch.
Dieses "Hebelchen" ist leider die Schwachstelle³ am ganzen Fahrzeug.
Hab mir mal das besagte Teil angesehen, das ist ja wirklich sehr filigran, kann mir nicht vorstellen, dass bei intensiver Nutzung durch Kinder dieses Hebelchen lange überlebt. :?

Zuerst muss aber der Antrieb laufen, erst dann werde ich mich über das Schild und dann die Fräse her machen.
Lg,
Alex

Benutzeravatar
Ypsilon
Pistenraupenfahrer
Pistenraupenfahrer
Beiträge: 95
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 12:11
Modelltyp und Massstab: Prinoth Everest 1:12 / Dickie PB600
Postleitzahl: 38640
Land: Deutschland

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von Ypsilon » Do 24. Okt 2019, 15:53

Spitze! Endlich neues Futter hier im Forum nachdem der Pk-Bully und der Dickie ja mittlerweile auserzählt sind :D
Dein Bericht liest sich jetzt schon gut, weiter so, der Leitwolf steht sicherlich nicht nur auf meiner Einkaufsliste...

Edit: Gleich mal nachgesehen :lol: - in D bei Müller bis 3.11. mit 20% Rabatt für 52€ Flocken, ich glaube günstiger wird er nicht...
Mein Baubericht Prinoth Everest 1:12
https://www.pistenraupenforum.net/viewtopic.php?t=3496

Benutzeravatar
Albert
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 622
Registriert: Do 11. Sep 2008, 00:46
Modelltyp und Massstab: PB100, ParkPro 4F, PB600 in 1:12, PB145D in 1:8
Land: Oesterreich
Wohnort: Denver, Colorado, USA
Kontaktdaten:

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von Albert » Do 24. Okt 2019, 17:49

Hallo Alex,

Die ideale Drehzahl ist 240 U/min am Antriebsrad, und die ist unabhängig vom Maßstab. Dann passt die Geschwindigkeit gut zum Vorbild.

Für die Motorauslegung hab ich hier die Formeln online gestellt:
http://www.pistenraupen.com/motorauslegung.html

Wenn du mir das Gewicht der Raupe mitteilst, dann kann ich das auch schnell mal für dich durchrechnen. ;)

Grüße,
Albert
http://www.at-modellbau.com - Bausätze in 1:12 für PistenBully 400 und 600
https://www.pistenraupen.com - Walser Pistenraupenmodellbau
https://www.instagram.com/walser_pm/ - Instagram
https://www.facebook.com/Walser-Pistenr ... 174859358/ - Facebook

Benutzeravatar
SgtStroke
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 27
Registriert: Di 12. Mär 2019, 08:44
Modelltyp und Massstab: Prinoth Leitwolf 1:16
Postleitzahl: 1230
Land: Oesterreich

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von SgtStroke » Do 24. Okt 2019, 19:34

Albert hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 17:49
Wenn du mir das Gewicht der Raupe mitteilst, dann kann ich das auch schnell mal für dich durchrechnen. ;)
Hallo Albert, vielen Dank für deine Hilfe!
Das Gewicht schon jetzt zu ermitteln wird nicht leicht, aber ich denke so zwischen 2 und 3 Kilo wird sie schon am Ende haben? :roll:

Benutzeravatar
Albert
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 622
Registriert: Do 11. Sep 2008, 00:46
Modelltyp und Massstab: PB100, ParkPro 4F, PB600 in 1:12, PB145D in 1:8
Land: Oesterreich
Wohnort: Denver, Colorado, USA
Kontaktdaten:

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von Albert » Do 24. Okt 2019, 20:56

Hallo Alex,

ich habe das mal für 3 kg durchgerechnet, und 20 km/h Originalgeschwindigkeit, das entspricht in 1:16 0,35 m/sec. Die notwendige Leistung ist 13 W, und das Drehmoment 0,5 Nm. Davon muss jeder Motor nur die Hälfte schaffen. ;)
Das wäre für 45° Steigung (die man eh nie schafft im Schnee) und einem Fahrwiderstand von 15 N (also ca. das halbe Gewicht).

Ich hoffe, das hilft dir weiter bei der Motorensuche.

Grüße,
Albert
http://www.at-modellbau.com - Bausätze in 1:12 für PistenBully 400 und 600
https://www.pistenraupen.com - Walser Pistenraupenmodellbau
https://www.instagram.com/walser_pm/ - Instagram
https://www.facebook.com/Walser-Pistenr ... 174859358/ - Facebook

Benutzeravatar
Klaus Bergdolt
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 740
Registriert: Do 2. Okt 2008, 22:50
Modelltyp und Massstab: Querbeet durch die ganze Alpintechnik
Postleitzahl: 87561
Land: Deutschland
Wohnort: Oberstdorf

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von Klaus Bergdolt » Do 24. Okt 2019, 22:27

Albert hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 17:49
...Wenn du mir das Gewicht der Raupe mitteilst
1930g, inklusive Akku mit Originalketten.
SgtStroke hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 09:24
Großes Kopfzerbrechen löst gerade der Antrieb aus, ich würde ihn gerne möglichst außerhalb der Wanne verbauen, damit ich dort den Platz für die restlichen Komponenten habe. Kraft- und Geschwindigkeitsmäßig habe ich gar keine Idee, welche Motoren hier in Frage kommen könnten. Welche Drehzahl sollte ich am Antriebsrad haben bzw. welches Drehmoment wäre gut?
Was soll ich denn tun außer es Aufschreiben?: :roll:
Klaus Bergdolt hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 09:43
Das Thema "Fahren" ist allerdings schon erledigt.
Diese Motoren: https://www.exp-tech.de/motoren/dc-getr ... -6v?c=1198
...passen so gerade eben hinter das Sternrad. Aber nur, wenn man von der Getriebevorderkante 3mm abdreht.
Ansonsten beißen sich die inneren Spurbügel am Getriebe und die Kette würde jämmerlich schief laufen.
Ok, ist über 4 Wochen her und ich finde die Motoren gruslig, da sie ein schlechtes Anlaufverhalten haben.
:idea: Aber sie funktionieren und rumpeln sicher in 30+ x Dickies.......und bislang einem Leitwolf. :)
Gruß, Klaus

... und vieles Weitere über Modellpistenraupen in Film und Wort,
gibt es in den Fachzeitschriften und im Fachbuch Faszination Pistenraupen.
Erhältlich beim VTH, Pistenking, oder in jeder Buchhandlung. ISBN 978-3-88180-446-2

Benutzeravatar
SgtStroke
Pistenraupenbestauner
Pistenraupenbestauner
Beiträge: 27
Registriert: Di 12. Mär 2019, 08:44
Modelltyp und Massstab: Prinoth Leitwolf 1:16
Postleitzahl: 1230
Land: Oesterreich

Re: Projekt Bruder Leitwolf

Beitrag von SgtStroke » So 27. Okt 2019, 09:33

Hallo,
vielen Dank für eure Hilfe!
Habe jetzt mal die Motoren mit 300U/min bestellt.
Als Akku werde ich vermutlich bei einem 3S Lipo landen.
Ich möchte wie schon erwähnt den Motor möglichst nicht in der Wanne haben, aber auch so nicht direkt sehen können. Aufgrund dieser Anforderungen ist der Motor nun in das Fahrgestell integriert worden. Mittels Kegel-Zahnräder wird die Kraft auf die Antriebsachse übertragen.

Gezeichnet sieht das ganze nun so aus:

Bild

Ich hoffe ich kann im Laufe der Woche, wenn alle Teile eintreffen sollten mit der Fertigung der grünen Teile anfangen.
Die Wanne muss ich noch mal ergänzen da ich hier evtl. gleich die Haltepunkte des Schildes und der Fräse einplanen werde, aber dazu mehr in den nächsten Beiträgen.

Zum Schluss noch eine Frage an die Experten, in welcher Geschwindigkeit sollte sich das Schild bewegen, vorallem heben/senken bzw. vor und zurück schwenken, sind hier 140mm/min an den "Zylindern" zu langsam? Gerade bei der Hydraulik-Imitation ist es schwierig zu sagen was zu schnell oder zu langsam ist... :roll:

Lg,
Alex

Antworten