Welcher Lötkolben?

Werkzeuge für den Modellbau
Antworten
Benutzeravatar
RatracFan
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 501
Registriert: Do 13. Jan 2011, 19:03
Modelltyp und Massstab: Oldies 1:6
Postleitzahl: 78112
Land: Deutschland
E-mail: Theo.assfalg@online.de
Wohnort: St.georgen im Schwarzwald

Welcher Lötkolben?

Beitrag von RatracFan » Mi 11. Mai 2011, 21:53

Hallo zusammen,
Da ich nur einen vererbten 15 Jahre alten Lötkolben besitze und mein Vater auch oft Löten muss, haben wir beschlossen einen Neuen zu kaufen.

Er sollte:
- max. 50 Euro
- Leistungsstark
- Möglichst heiß werden

Hat jemand was gutes daheim mit dem man wirklich zufrieden sein kann?? Wenn es geht wären Links super!!

Danke schon mal

LG Theo

Benutzeravatar
Klaus Bergdolt
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 600
Registriert: Do 2. Okt 2008, 22:50
Modelltyp und Massstab: Querbeet durch die ganze Alpintechnik
Postleitzahl: 87561
Land: Deutschland
Wohnort: Oberstdorf

Re: Welcher Lötkolben?

Beitrag von Klaus Bergdolt » Mi 11. Mai 2011, 23:29

Hallo Theo
RatracFan hat geschrieben:Hat jemand was gutes daheim mit dem man wirklich zufrieden sein kann?
Ich hab Viere daheim. :)
:idea: Es gibt nämlich keinen "Universallötkolben".
Je nach Einsatzzweck und Materialstärke muss man mehr, oder weniger Hitze einbringen. Und das fängt bei 10W (Platinenlöten) an und hört bei 2000W (35er Cu-Rohr-Flammlöten) auf. (Von den verschiedenen Spitzen will ich gar nicht reden.)
Für letzteren Zweck hab ich sowas mit 5Kg Flasche, für alles dazwischen drei ganz billige "Obilötkolben" von 15 - 150W.
Sehr universell ist da z.B. das 100W Gerät. Mit dem löte ich sämtliche Kabelbäume, kleinformatiges Dünnblech bis 0,6m und grundsätzlich alles was mit Ketten zu tun hat. Für großflächiges 1mm Stahblech muss man für ein brauchbares Ergebnis mindestens 150W+ einsetzen.
Gute Qualität zahlt sich vor allem bei der Auswahl der Spitzen aus. Dauerspitzen sind zwar auch nicht unkauttbar, machen aber bei weitem mehr Freude, als ganz gewöhnliche Kupferstücke.
:arrow: Aber mit 50€ kommst Du schon sehr weit!
Gruß, Klaus

... und vieles Weitere über Modellpistenraupen in Film und Wort,
gibt es in den Fachzeitschriften und im Fachbuch Faszination Pistenraupen.
Erhältlich beim VTH, Pistenking, oder in jeder Buchhandlung. ISBN 978-3-88180-446-2

Benutzeravatar
RatracFan
Pistenraupenhersteller
Pistenraupenhersteller
Beiträge: 501
Registriert: Do 13. Jan 2011, 19:03
Modelltyp und Massstab: Oldies 1:6
Postleitzahl: 78112
Land: Deutschland
E-mail: Theo.assfalg@online.de
Wohnort: St.georgen im Schwarzwald

Re: Welcher Lötkolben?

Beitrag von RatracFan » Sa 14. Mai 2011, 17:28

Danke Klaus,
Vorerst ist es auch mal ein Obi 100W Lötkolben geworden, ich bin eigentlich sehr zufrieden!!

Im vergleich zu meinem bisherigen (20 Jahre alt) geht er jetzt ab wie eine Rakete, der alte hat 20 min gebraucht bis er warm war, warm nicht heiß!!!
Nach ca. 45 min konnte man dann nincht Lötzinn verlöten sondern verkleben, da es nicht wirklich flüssig wurde!!! Also der Obi 100w Lötkolben ist für mich eine Steigerung von ca. 80 % :D :D
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Gruß Theo

Antworten